Skip to main content

News

airliners.de: "Verbände wollen Luftfahrt zum nachhaltigen Verkehrsträger entwickeln"

20.10.2020

GBAA und IDRF fordern dazu auf, Luftfahrt nach der Krise neu zu denken. Diese müsse sich perspektivisch zu einem nachhaltigen Verkehrsträger entwickeln. Zunächst gelte es jedoch, mithilfe der Politik die Corona-Krise zu überstehen. 

Die Interessengemeinschaft der regionalen Flugplätze (IDRF) und die German Business Aviation Association (GBAA) fordern im Vorfeld des von Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer initiierten Luftfahrtgipfels mehr Unterstützung von der Politik in der Krise und einen strukturellen Wandel des Luftverkehrs zum nachhaltigen Verkehrsträgers, heißt es in einer gemeinsamen Presseerklärung.

So hätten gerade die kleineren Flughäfen in den letzten Monaten erheblich zur Sicherung der Infrastruktur beigetragen, so die Verbände unisono. Um dies auch in Zukunft gewährleisten zu können, brauche es eine "flächendeckende Mindeststruktur mit flexiblen Öffnungszeiten und mit dem Bedarf angepassten Dienstleistungen". Dies müsse zudem standardisiert werden.

Dafür sei entscheidend, dass betriebsbedingte Kündigungen vermieden und Kurzarbeit verlängert werde, so Thomas Mayer, IDRF Geschäftsführer. Andreas Mundsinger, Geschäftsführer der GBAA ergänzt, dass man dafür jedoch eine finanzielle Grundsicherung der dezentralen Luftfahrt benötige und fordert, dass das Flugsicherungskonzept des Verkehrsministeriums schnell umgesetzt werden müsse.

Dieses sieht vor, die Flugsicherung und die Regionalflughäfen finanziell zu unterstützten. Allerdings waren die Gespräche hierzu im Mai noch nicht abgeschlossen, so ADV-Hauptgeschäftsführer Ralph Beisel damals gegenüber airliners.de. Für die Abfederung der Corona-Auswirkungen auf die kleineren Flughäfen setze sich die ADV dafür ein, dass die Unterstützung über die bislang eingeplanten 20 Millionen Euro Haushaltsmittel hinausgehen.

Gleichzeitig fordern beide Verbände, dass die Transformation des Luftverkehrs in einen nachhaltigen Verkehrsträger umgehend nach der Krise beginnen müsse. Dafür brauche es alternative Antriebstechnologien und synthetische Kraftstoffe für neue Flugzeuge, optimierte Flugrouten und verbesserte Prozessabläufe am Boden bei den Airports. Für beides brauche es neben der Schaffung entsprechender Rahmenbedingungen auch die finanzielle Unterstützung.

Hier finden Sie den Artikel auf airliners.de. 

Zurück