Portrait der GBAA

 

Am 22. Juni 1970 wurde der Arbeitskreis Geschäftsluftfahrt im Bundesverband der Deutschen Industrie e.V. (BDI) in Köln gegründet. Aus diesem ist 1985 die German Business Aviation Association e.V. (GBAA) hervorgegangen. Sie ist ein eingetragener Verein und hat ihren Sitz in Berlin. Die Administration der GBAA ist am Flughafen Köln/Bonn beheimatet.

Die GBAA versteht sich als Interessenverband des Werkflugverkehrs und des nicht planmässigen gewerblichen Flugverkehrs im Rahmen der General Aviation, wie sie in der Internationalen Zivilluftfahrt-Organisation ICAO festgelegt wurde. Sie ist eine eigenständige Organisation mit individuellen Aufgaben, Anforderungen und Bedürfnissen.

Die GBAA ist Mitglied des europäischen Verbandes "European Business Aviation Association" (EBAA) mit Sitz in Brüssel sowie der weltweiten Dachorganisation "International Business Aviation Council" (IBAC) mit Sitz in Montreal im Hause der ICAO. Dies unterstreicht die internationale Bedeutung der GBAA.

Ihrer Satzung entsprechend hat sich die GBAA die Vertretung und Förderung der Interessen der Geschäftsluftfahrt sowohl national als auch international zur Aufgabe gestellt. Einen besonderen Schwerpunkt bildet die Zusammenarbeit und finanzielle Trägerschaft des IBAC, welches seinen Sitz bei der Internationalen Luftfahrtorganisation ICAO in Montreal, Kanada, genommen hat.

Die GBAA hält engen Kontakt zu den luftfahrtrelevanten nationalen Behörden und Institutionen. Der Vorsitzende der GBAA ist Peter Gatz, Private Wings Flugcharter GmbH, weitere Mitglieder des Vorstands sind Frank Kusserow, Jet Aviation Services GmbH und Steffen Merz, Adolf Würth GmbH & Co. KG.

Die Geschäftsführung der GBAA wird von Andreas Mundsinger wahrgenommen.


Unsere Partner: ibac ebaa nbaa

News

17.05.2017

Mitglied MedAire auf der EBACE ...

Besuchen Sie MedAire am Stand S68 auf der EBACE vom 22-24 Mai in Genf

MedAire, ein Unternehmen von International SOS und ein weltweit führender Anbieter für Krisenmanagement in Gesundheits- und Sicherheitsfragen für die Luftverkehrsindustrie, baut seine Infrastruktur und Serviceleistungen in Deutschland aus.

mehr Info